Hintergrundbild_rest

 

eiko_list_icon Feuer 4 Gebäudegroßbrand


Zugriffe 496
Einsatznummer 404 / 2021
Datum 13.10.2021
Alarmierungszeit 18:57 Uhr
Einsatzort Dülmen, Tuzostraße


gemeldete Lage
Alarmübung
eingesetzte Kräfte

LZ Dülmen-Mitte
LZ Buldern
LG Daldrup
LZ Hausdülmen
LZ Hiddingsel
LZ Merfeld
LZ Rorup
Wachbesatzung
LG Welte
Einsatzführungsdienst (EVD)
    sonstige Kräfte

    eingesetzte Fahrzeuge

      01-Kdow-02  01-Pkw-01  01-Pkw-02  01-Pkw-03  01-ELW1-01  01-LF20-01  01-DLK23-01  01-PTLF4000-01  01-WLF26KR-01  01-MTF-01  01-MTF-02  02-LF10-01  02-HLF20-01  07-TLF3000-01  07-MTF-01  06-LF10-01  06-LF10-02  04-LF10-1  04-TLF3000-1  04-MTF-01  03-HLF20-01  03-LF10-01  05-HLF20-01  05-LF10-01  01-HLF20-01  08-TLF3000-01  08-MTF-01  01-LeiterV2


    Einsatzbericht

    Unangekündigte Alarmübung der Feuerwehr Dülmen Gegen 18:57 Uhr wurde der Leitstelle eine ausgelöste Brandmeldeanlage im Depot der U.S. Army in den Tower Barracks gemeldet. Der Anrufer teilte außerdem mit, dass es eine starke Rauchentwicklung in einer Halle gäbe. Umgehend alarmierte die Leistelle die Feuerwehr Dülmen mit dem Stichwort F4-Gebäudegroßbrand. Dieses Stichwort löst neben den Meldern der Wehrleute auch die Sirene in dem betroffenen Ortsteil aus. Die ersteintreffenden Einheiten bestätigten eine starke Rauchentwicklung sowie eine unklare Anzahl vermisster Personen. Umgehend wurde die Halle von mehreren Trupps zur Menschenrettung unter schwerem Atemschutz begangen. Alle Personen konnten verletzt gerettet und dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben werden. Da weiterhin nicht abschließend klar war ob weitere betroffene Personen in Panik auf das große Gelände geflüchtet waren, wurden umfassende Suchmaßnahmen eingeleitet. So suchten Einheiten der Militärpolizei, der Landespolizei NRW und der Feuerwehr das Gelände ab. Hierbei kam auch eine Drohne mit einer Wärmebildkamera zum Einsatz. Unter den wachsamen Augen der Übungsleitung konnte die Übung erfolgreich durchgeführt werden. Die in der anschließenden Manöverkritik festgestellten kleinen Verbesserungsmöglichkeiten bescheinigten der Wehr eine grundsätzlich sehr hohe Einsatzbereitschaft. Vielen Dank an dieser Stelle vor allem an die U.S. Army für das erneute Bereitstellen einer wirklich tollen Übungsumgebung, an das RUND Team der DLRG Dülmen für die realistische Unfalldarstellung, das DRK für das Bereitstellen der Rettungsmittel und die Polizei NRW Kreis Coesfeld für die personelle Unterstützung.