Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/24/d13473608/htdocs/clickandbuilds/Joomla/Feuerwehr/templates/theme1429/includes/includes.php on line 72
Feuerwehr Dülmen - Der direkte Weg zu Freunden der Feuerwehr

Hintergrundbild_rest

22 Mär

Der direkte Weg zu Freunden der Feuerwehr

Von Claudia Marcy - Dülmener Zeitung

Dülmen. Das kleine, rote Auto mit dem Blaulicht auf dem Dach ist ein vertrauter Anblick in Dülmen - dazu angeschafft, Feuerwehrmännern oder -frauen im Notfall freie Fahrt zum Feuerwehrwache zu ermöglichen, damit sie von dort aus so schnell wie möglich zum Unglücksort ausrücken können. Schließlich zählt jede Minute. Nun ist das Auto auch als Werbefläche in eigener Sache entdeckt worden - und zwar ganz zeitgemäß mit gelbem QR-Code. Er wurde auf einem der Fahrzeuge angebracht. Das Muster aus Vierecken und Linien sieht interessant aus, soll aber vor allem als Informationsmedium genutzt werden.

Mit einem modernen Handy kann dieser Code gescannt werden, danach baut sich auf dem Display des Smartphones die Facebook-Seite der Feuerwehr Dülmen auf, berichtet Daniel Niehues, bei der Feuerwehr für die Pressearbeit zuständig.
Die Facebook-Seite zeigt die Wehr bei der Arbeit - etwa beim Löschen oder Beseitigen einer Ölspur.
Doch die Feuerwehr ist eben auch eine große Familie, und auch das zeigen die Einträge. Über Spenden an die Kinder- und Jugendfeuerwehr wird ebenso berichtet wie über die Hochzeit von Kameraden. Alles inklusive Fotos. Wem gefällt, was er auf der Seite sieht, bringt das zum Ausdruck, schließlich ist Facebook ein soziales Netzwerk, das am besten funktioniert, wenn viele mitmachen und ihre Ideen einbringen.
Mitmachen ist das Stichwort, denn die Freiwillige Feuerwehr Dülmen sucht perspektivisch neue Mitglieder. Auf der Generalversammlung im Februar wurde überlegt, wie das aussehen könnte - etwa mit Info-Ständen auf dem Markt -, doch ein Maßnahmenplan ist noch nicht aufgestellt.
Der QR-Code auf dem Feuerwehr-Shuttle-Fahrzeug soll dazu anregen, erste Bekanntschaft mit der Feuerwehr zu machen. Möglicherweise folgt ja mehr daraus.
Zur Facebook-Seite