Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/24/d13473608/htdocs/clickandbuilds/Joomla/Feuerwehr/templates/theme1429/includes/includes.php on line 72
Feuerwehr Dülmen - Generalversammlung Feuerwehr Dülmen Gesamt

Hintergrundbild_rest

06 Feb

Generalversammlung Feuerwehr Dülmen Gesamt

Von Patrick Hülsheger - Dülmener Zeitung

Dülmen. Es war an der Zeit Danke zu sagen. Und für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Dülmen gab es bei der Generalversammlung im Forum Bendix eine Menge Lob und Dank für ihren unermüdlichen Einsatz.
„Ohne die Unterstützung der Feuerwehr wäre der Festumzug zum Stadtjubiläum unmöglich gewesen und es war fast die gesamte Wehr im Einsatz“, dankte Bürgermeisterin Lisa Stremlau für den Einsatz und blickte auf die zahlreichen Veranstaltungen zurück, die von der Feuerwehr begleitet wurden. Nicht zuletzt durch diesen Einsatz haben sich die Dülmener Bürger für Hubert Sommer als Träger des Ehrenamtspreises entschieden. „Ich habe mich über den Preis sehr gefreut. Aber ohne die ganze Truppe wäre das nicht möglich gewesen“, sagte Sommer.


Nachwuchsprobleme habe die Feuerwehr in Dülmen nicht. Neben den 28 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr zählt die Kinderfeuerwehr 31 Mitglieder, weitere 55 stehen auf der Warteliste. „Sie sind die Vorbilder für die Kinder und Jugendlichen. Und wären sie nicht so gut, dann hätten wir keine so große Resonanz“, sagte Stremlau.
Feuerwehrdezernentin Christa Krollzig warf einen Blick in die Zukunft und auf den aktuellen Haushaltsplan. Dort seien 610.000 Euro für die Anschaffung von Fahrzeugen und technischem Gerät veranschlagt, 130.000 Euro kommen vom Land. Weitere Gelder sollen in die Gerätehäuser fließen. Der zweite Bauabschnitt des Gerätehauses in Hausdülmen steht ebenso auf dem Programm, wie der erste Abschnitt in Hiddingsel. Für das Feuerwehrgerätehaus Daldrup gibt es ein PPP-Model (Public-Private-Partnership). Insgesamt sind rund eine Million Euro im Haushalt für die Feuerwehr vorgesehen. „Das ist kein Luxus, sondern die Sicherstellung des Brandschutzes“, sagte Krollzig.
Auch Krollzig dankte den Mitgliedern der Feuerwehr für ihren Einsatz. „Sie sind die tragende Säule des Brandschutzes, denn ohne sie nutzen auch die modernsten Fahrzeuge nichts.“
Kreisbrandmeister Donald Niehues dankte der Feuerwehr für die Unterstützung, um die Aufgaben des Kreises zu bewältigen. Zudem lobte Niehues die Wehrführung, die derzeit die anfallenden Aufgaben ohne den aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Verfügung stehenden Wehrführer Uwe Friesen erledigen muss. Die Versammlung richtete Genesungswünsche an den Wehrführer aus. Für 2012 wünschte sich Niehues unter anderem die Umsetzung der geplanten Baumaßnahmen an den Gerätehäusern und eine stärkere Jugendfeuerwehr.
Im Geschäftsbericht blickte Josef Stegehake auf das Jahr 2011 zurück. 336 Einsätze zählte die Feuerwehr Dülmen im vergangenen Jahr und damit 29 weniger als 2010. Neben einem größeren Brandeinsatz gab es einige Einsätze bei schweren Verkehrsunfällen. Zudem leisteten Teile der Feuerwehr Hilfe bei Einsätzen im Kreis Borken.
Neben den Einsätzen nahmen zahlreiche Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr an Lehrgängen und Weiterbildungen teil. „Mit 283 ist die Zahl der Aktiven sehr konstant“, sagte Stegehake. Zusammen mit den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und der Ehrenabteilung zählt die Feuerwehr Dülmen derzeit 412 Mitglieder.
Neben den zahlreichen Ehrungen und Beförderungen, erhielt Josef Stegehake ein Präsent für seinen 25. Geschäftsbericht.


 

Ehrungen / Beförderungen



  • Für 25 Jahre in der Feuerwehr wurden Andreas Brüning, Rainer Klüsener, Thomas Mattern, Helmut Mühlenbäumer, Engelbert Nagel, Martin Olbrich, Hubert Sommer, Roland Strotmann, Ralf Till und Gregor Walterbusch geehrt.
  • Seit 35 Jahren gehören Michael Alberternst, Siegfried Brockmann, Friedhelm Böinghoff, Dirk Helmer, Udo Lewe, Norbert Möllers, Werner Möllers und Martin Unterberg der Feuerwehr an.
  • 50 Jahre Mitglied der Feuerwehr sind Josef Haack und Antonius Lütke-Volksbeck.
  • Für 60 Jahre in der Feuerwehr wurden Werner Geilmann und Paul Plastrotmann ausgezeichnet.
  • Zum Brandmeister befördert wurden: Andreas Hülsmann, Roland Humberg, Andreas Lohmann, Hendrik Lütke Brintrup und Hendrik Wirth.
  • Zum Oberbrandmeister wurden Marcel Brox und Andreas König befördert.
  • Zum Brandinspektor wurde Mathias Brockmann befördert.
  • Zum Zugführer wurde Daniel Niehues ernannt, Marcel Brox, Michael Illner zu stellvertretenden Zugführern. Andreas Brüning wurde zum Gruppenführer ernannt, Andreas Pelkum zu dessen Stellvertreter.
  • In die Ehrenabteilung der Feuerwehr übernommen wurden: Christian Fromme, Reinhold Hörsting, Hubert Niemann, Willi Reher, Josef Schmid und Alfons Uhlending.
  • Die Ehrennadel des Stadtfeuerwehrverbandes erhielt Fritz Schlüter.