Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/24/d13473608/htdocs/clickandbuilds/Joomla/Feuerwehr/templates/theme1429/includes/includes.php on line 72
Feuerwehr Dülmen - Günter Reuver neuer stv. KBM

Hintergrundbild_rest

29 Sep

Günter Reuver neuer stv. KBM

Dülmen. Gleich drei offizielle Anlässe hatte Landrat Konrad Püning, um „die große Feuerwehrfamilie des Kreises Coesfeld“, wie er in der Begrüßung sagte, am gestrigen Dienstagabend (28. September 2010) in Dülmen zu versammeln: Wehrführer, Feuerwehrleute und Verwaltungsmitarbeiter kamen in das St.-Barbara-Haus, wo Püning den bisherigen Stellvertretenden Kreisbrandmeister Alfred Hesselmann aus dem Amt verabschiedete – und zugleich zwei Ernennungen vornahm: Kreisbrandmeister Donald Niehues aus Dülmen wurde für eine weitere sechsjährige Amtszeit verpflichtet; sein neuer Stellvertreter ist Günter Reuver, der ebenfalls aus Dülmen stammt.

Nachdem Stellvertretender Kreisbrandmeister Karl Pollecker bereits Ende letzten Jahres in sein Amt berufen worden war, ist das Team der drei Ehrenbeamten des Kreises nun direkt wieder komplett. Püning lobte Alfred Hesselmann als "konstruktiven, nach vorn schauenden, stets anpackenden und verlässlichen Feuerwehrmann" – und dankte ihm im Namen von Kreispolitik und Kreisverwaltung, aber auch stellvertretend für die Bevölkerung des Kreises Coesfeld. Der Festakt sei eine willkommene Gelegenheit, den Feuerwehren im Kreisgebiet "offiziell und öffentlich Danke zu sagen", betonte Püning. Sich jederzeit auf die Wehren verlassen zu können, trage entscheidend zu Sicherheit und Lebensqualität der Menschen bei. Püning freute sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Kreisbrandmeister Niehues und seinen beiden Stellvertretern.

Ein besonderer Dank ging an die Ehefrauen der drei Ehrenamtler: Nur durch ihre aktive Unterstützung sei es möglich, diese verantwortungsvollen Aufgaben wahrzunehmen, stellte der Landrat heraus – und überreichte drei Blumensträuße. Bezirksbrandmeister Klaus Mönch lobte das große Engagement seiner Kameraden und freute sich darüber, dass Alfred Hesselmann der Feuerwehr erhalten bleibt – als Wehrführer in Senden.